Spring is coming

7. März 2014 | DIY | 3 Gedankengänge

Am 20’sten ist offizieller Frühlingsanfang aber schon jetzt kann man kaum noch leugnen, dass es so langsam wärmer wird und man fast bedenkenlos mit einer etwas dickeren Strickjacke raus gehen kann. Ich muss gestehen, dass ich auch jetzt noch häufig mit Decke auf dem Sofa sitze, weil ich zu geizig bin die Heizung aufzudrehen. Das liegt aber wohl eher daran, dass ich generell oft und schnell friere, doch darum soll’s heute gar nicht gehen. Den kompletten gestrigen Tag habe ich damit verbracht, gründlich zu überlegen was ich euch heute für ein DIY auftische. Dass es so simpel wird, habe ich am Morgen als ich aufgestanden bin zwar nicht gedacht, aber ich bin verliebt und habe indirekt sogar zwei kleine DIY’s für euch vorbereitet. Eins davon möchte ich euch heute zeigen, doch schaut selbst.

Ich muss zugeben, dass ich eigentlich ein absoluter Gartenmuffel bin, aber ausnahmsweise richtig Spaß dabei hatte die hübsche Primel einzupflanzen. Für mich ist es nach wie vor unverständlich wie man so viel Zeit damit verbringen kann, Unkraut zu zupfen und neue Pflanzen einzusetzen. Aber darum geht’s ja auch gar nicht, denn es geht heute um das Töpfchen, in dem die Primel ihren Platz gefunden hat. Ich garantiere euch, dieses Töpfchen gibt es so auf der Welt nicht noch einmal und die Primel macht so gleich noch ein wenig mehr her, als in einem Übertopf den man ohne großes drüber nachdenken im Gartencenter gewählt hat. Das Tollste an der ganzen Sache ist, dass das jetzige Töpfchen in ihrem früheren Leben eine Haribo-Dose war, die binnen weniger Tage normalerweise im Müll gelandet wäre. Aber nicht mit mir! Ich hab mir also überlegt, was ich mit der Dose machen kann und bin über meine neue Acrylfarbe gestolpert {dazu in einem anderen Post mehr}. Einfach anpinseln war mir zu langweilig, weshalb ich mir noch fix ein Schwämmchen geschnappt habe und dann konnte es auch schon los gehen. Gewählt habe ich die Farben schwarz und weiß, raus gekommen ist ein grau/mint, was ich abgöttisch liebe. Anschießend hieß’ es geduldig sein, denn die Farbe musste trocknen. Das passierte bei mir innerhalb von gut 15 Minuten. Wenn ihr eure Blume draußen aufstellen wollt, kann ich euch nur empfehlen die Acrylfarbe mit Sprüh-Klarlack oder etwas Haarspray zu fixieren, damit die Farbe nicht direkt beim ersten Regen in Mitleidenschaft gezogen wird und wieder absblättert. Wenn ihr das gemacht habt und auch das vollständig getrocknet ist müsst ihr relativ weit unten in eure Dose, rundum Löcher stechen damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Das ist unheimlich wichtig damit die Wurzeln nicht vor sich hin gammelt. Erst jetzt könnt ihr euer Blümchen einpflanzen und euer kleines Kunstwerk ruhigen Gewissens begutachten. Ich wünsch’ euch unheimlich viel Spaß beim nachmachen und hoffe sehr ihr konntet mit diesem kleinen „upcycling Projekt” etwas anfangen. Ich wünsch’ euch ein sonnenreiches, entspanntes Wochenende und freu’ mich wie immer über viele Kommentare. 🙂

Der vorherige Beitrag Der nächste Beitrag

Vielleicht magst du auch diese BeitrÄge?

3 Gedankengänge

  • Antworten Tatj. » {daisukii.de} 11. März 2014 um 18:45

    Ohh, sieht ganz schick aus!
    Hab jetzt auch total Ideen bekommen, was mit Blümchen zu machen. Leider hab ich so gar keinen Balkon oder Garten… ärgerlich. Aber vielleicht mach ich trotzdem was! ;P

  • Antworten Nastja 11. März 2014 um 21:47

    Also hübsch sieht es wirklich aus, aber ich hätte niiiiiiiiiiiie von alleine Bock so etwas zu machen ^^
    Draußen sinds tagsüber 18 Grad und ich sitz trotzdem mit Decke UND Heizung zuhause. ops 😀

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: