Eine Kiste voller Erinnerungen

17. April 2017 | Allgemein | 4 Gedankengänge

Es gibt Dinge die finden in meinem Tagebuch keinen Platz, weil ich das Bedürfnis habe, dieses Buch ausschließlich mit Worten zu füllen, wohingegen eine Erinnerungskiste eine tolle Möglichkeit ist, für mich wertvolle Schätze aufzubewahren. Als ich die Kommentare unter dem Mal wieder Tagebuch schreiben-Beitrag beantwortet habe, kam mir der Gedanke, euch einen Teil meiner darin aufbewahrten Schätze zu zeigen, da Pixeldetail mittlerweile ja vor allem persönlich geworden ist. Ich besitze sie schon ewig, und sie steht gut sichtbar in meinem Bücherregal, weil ich sie dort immer sehen, und meine wertvollsten Schätze nicht vergessen kann. Es handelt sich dabei um eine Blechkiste, welche ursprünglich mal mit Keksen gefüllt war, und welche nicht selten wahnsinnig schwer aufgeht. Ich hab schon viele Filme gesehen, in der irgendjemand, irgendwann einen Schuhkarton unter dem Bett findet, und auf die persönlichsten Dinge des Besitzers stößt. Spätestens da war mir klar: Sowas will ich auch!   Meine ersten, super winzigen Einlagen haben darin ihren Platz, ein längst abgelaufener Reisepass, weil es das Erste war, was ich in meinem Leben selbst unterschrieben habe. Die Eintrittskarte für das erste, und bislang leider einzige Musical, welches ich vor Jahren auf meiner Abschlussfahrt in Berlin besucht habe, hat darin ebenso seinen Platz, wie […]

Weiterlesen

Wo steh ich eigentlich?

13. April 2017 | Gedankenkarussell | 2 Gedankengänge

Ja, ich weiß. Ich hab bislang erst zwei Beiträge in 2017 veröffentlicht, zumal ich seit Ewigkeiten hin und her überlege, welchen Beitrag aus den Entwürfen ich zuerst veröffentliche. Und jetzt, jetzt ist’s keiner dieser, sondern mal wieder ein Beitrag, welcher ausschließlich aus Text besteht, einer, den ich frei Schnauze schreiben werde, und welcher ohne konkrete Aussage online gehen wird. Nicht, dass ich mich rechtfertigen müsste, aber ich möchte ein paar Dinge aufgreifen, welche mitunter dazu geführt haben, dass es hier so still war. Ihr habt die vergangenen Monate nämlich trotzdem recht häufig vorbeigeschaut, und ich bin zugegebenermaßen ein bisschen gerührt, dass ihr mich trotz der Funkstille nicht vergessen habt. Irgendwo zwischen den Jahren Ihr wisst wie ich bin, jedenfalls diejenigen, die von Instagram kommen, wissen das. Ihr wisst, dass ich immer meine Zeit brauche, um im neuen Jahr anzukommen, und den Januar über emotional irgendwo zwischen den Jahren hängengeblieben bin. Das führt ganz zwangsläufig dazu, dass Produktivität nur schwer möglich ist, und ich mich erst einmal darauf konzentriere, wieder zu mir zu finden. Das braucht Zeit, und Geduld, welche ich bekanntlich nur schwer aufbringen kann. Alles neu macht der Mai Februar Wie fang‘ ich diesen Absatz nur an? Einen Tag […]

Weiterlesen

Über meinen Rohdiamanten und den wiedergefundenen Fokus

25. Januar 2017 | Gedankenkarussell | 4 Gedankengänge

Nichts halbes und nichts ganzes, das trifft sowohl auf das aktuelle Wetter zu (eiskalt, neblig, aber nicht frostig), als auch im ersten Moment auf das Beitragsbild, welches ich bis vor ’ner Stunde noch lapidar auf Instagram posten wollte, bis mir aufgefallen ist, dass die verfügbaren Zeichen nicht ausreiche, und ich mal wieder viel zu viel zu sagen haben. Der Fokus auf diesem Bild ist hinter einem Schleier von Unschärfe versteckt, und nicht sofort erkennbar. Wer hingegen genau hinschaut, sieht vielleicht, was auch ich sehe. In der Perspektive, in der ich fotografiert habe, sieht ein kleines Stück Eis aus wie ein Diamant, und dieser Diamant hat mein Gedankenkarussell ebenso zum Kreisen gebracht, wie die Geschichte mit dem Fokus. Ich denke grundsätzlich über die verschiedensten Dinge nach, aber manchmal verstehe ich nicht, wem oder was ich das zu verdanken habe. Ist es nicht suspekt ein Bild zu betrachten, und plötzlich 51714 verschiedene Gedankengänge zu haben, die man gar nicht so schnell fassen kann, wie man sie gerne zu Papier bringen würde? Besitze ich einfach zu viel Fantasie, ist das situationsabhängig, oder einfach nur meiner Kreativität zu verdanken? Verzeiht bitte die zwischenzeitlichen Gedankensprünge, in meinem Kopf sah das zum Zeitpunkt des Denkens nicht […]

Weiterlesen