Nugatschnitten leicht gemacht

2. Juni 2014 | Rezepte | 3 Gedankengänge

Vorletzte Woche Samstag erreichte mich nach unendlich langem warten –naja, eigentlich waren es nur drei Tage– endlich mein neues Rezeptbuch und ich war direkt Feuer und Flamme. Da liegt es natürlich nah, dass ich direkt ein Rezept daraus ausprobieren musste. Schnell stand auch fest, was es werden sollte und sowohl mir als auch meiner Mama hat’s geschmeckt. Leckere Rezepte teile ich natürlich unheimlich gerne mit euch, also will ich euch gar nicht länger auf die Folter spannen und weiterhin unnötig um den heißen Brei reden, doch schaut selbst.

Ihr benötigt: 4 Eier – 150g Zucker – 200ml Öl – 200ml Milch – 2 EL und 200g Nussnugatcreme – 300g Mehl – 1 Pck. Backpulver – 600g Sahne – 3 Pck. Sahnesteif – 50g Schokoraspeln/streusel – Butter und Backpapier für das Blech

Zubereitung: Den Ofen auf 200° vorheizen. Das Blech einfetten und mit Backpapier auslegen. Eier und Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts dick-cremig aufschlagen. Öl, Milch und 2 EL Nugatcreme unter Rühren dazugeben. Mehl mit Backpulver mischen und langsam unterrühren. Den Teig auf das Blech geben. Im Ofen 20-25 Minuten backen, rausnehmen und komplett abkühlen lassen. Den abgekühlten Kuchen mit 200g Nugatcreme bestreichen. Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und auf den Kuchen streichen. Mit dem Löffelrücken kleine Mulden in die Sahne drücken. Dann die Sahne mit Schokoraspeln/streusel bestreuen und den Kuchen bis zum servieren kalt stellen.Fertig sind die vorzüglichen Nugatschnitten! Dadurch dass die Sahne nicht gesüßt ist, sind die Schnitten nicht übertrieben süß sondern zergehen regelrecht auf der Zunge! Probiert’s einfach aus und überzeugt euch selbst.

Der vorherige Beitrag Der nächste Beitrag

Vielleicht magst du auch diese BeitrÄge?

3 Gedankengänge

  • Antworten Ella Loves 2. Juni 2014 um 9:16

    allein schon wenn ich nur Nugat lese läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen.
    Und dann sehen deine Schnitten auch noch so unglaublich lecker aus. Mjam Mjam!

    Liebe Grüße von Ella loves

  • Antworten chrissi. tally 12. Juni 2014 um 20:28

    Oh was für ein tolles Rezept! Habe deinen Blog grade über FB gefunden und finde es echt Spitze hier! Habe mich auch gleich als Mitglied eingetragen damit ich nix verpasse ^^
    Das Rezept hört sich übrigens genial an!

    Ganz liebe Grüße Chrissi
    von http://chrissitallys.blogspot.de

    PS: würde mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbei schauen würdest 😉

    • Antworten Laura Lehmann 13. Juni 2014 um 8:08

      Hallo Chrissi, vielen lieben Dank für dein Kompliment und herzlich Willkommen hier auf Pixeldetail. 🙂 Probier‘ das Rezept am besten mal selbst aus, es ist nämlich unheimlich einfach, schnell gemacht und schmeckt zudem noch vorzüglich. 🙂

      Bei dir schau‘ ich direkt mal rein und schreib‘ dir ’ne Mail. 🙂
      Liebste Grüße,
      Laura

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: