Ioschik {russische Igelchen}

21. April 2014 | Rezepte | 1 Gedankengang

Donnerstag stand backen auf dem Plan und so hab’ ich mich ganz spontan entschieden mein erstes russisches Rezept auszuprobieren. Dieses stammt aus dem russischen Kochbuch einer Arbeitskollegin meiner Mama, welches ins Deutsche übersetzt wurde. Fragt mich also nicht wie es heißt, ich hatte leider selbst nur eine Fotokopie des Rezepts zur Hand. Mir persönlich sind die Ioschik {russiche Igelchen} wie sie im Rezept genannt werden zu süß, aber meine Mama fährt voll drauf ab. Für die Naschkatzen unter euch, ist das also genau das Richtige und ich war erstaut wie schnell es umgesetzt war, doch schaut selbst.

Zutaten für den Teig: 6 Eier  300 g Zucker  500 g Mehl  1 Becher Schmand  1 Pck. Backpulver  250 g Margarine Zutaten für die Créme: 1 Dose Milchmädchen / 200 g Butter

Zubereitung: Zutaten für den Teig gut verrühren. Den Teig in zwei Hälften teilen und auf zwei Bleche geben. Bei 200° circa 20 Minuten goldgeld backen {Stäbchenprobe nicht vergessen} und erkalten lassen. Während die Bleche im Ofen sind, könnt ihr problemlos die Créme zubereiten. Dazu einfach Milchmädchen und Butter in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einer glatten Masse rühren. Mit {runden} Ausstechförmchen oder einem Glas kleine „Igel” ausstechen und großzügig mit der Créme bestreichen und jeweils zwei Hälften aufeinander kleben. Aus den Ausstechresten Krümel machen. Die Igelchen komplett mit einer dünnen Schicht Créme überziehen und die Krümel großzügig darauf verteilen. Es ist zu empfehlen, die Krümel ein wenig anzudrücken. So lösen sie sich nicht direkt bei jeder Berührung.Habt viel Spaß beim nachmachen und berichtet doch bitte, ob euch weitere russische Rezepte dieser Art interessieren. 🙂

Der vorherige Beitrag Der nächste Beitrag

Vielleicht magst du auch diese BeitrÄge?

1 Gedankengang

  • Antworten Anonymous 2. Mai 2014 um 16:47

    Sieht das lecker aus *-*

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: