Cake-Pops mit wenig Aufwand

24. November 2014 | Rezepte | 14 Gedankengänge

Gestern war es endlich wieder soweit. Nach etwas weniger als zwei Monaten, stand ich endlich wieder für ein neues Rezept für euch in der Küche –und das obwohl ich eigentlich noch so viel anderes zutun hatte–. Dabei raus gekommen sind kleine Kuchenkugeln am Stiel, die wohl mittlerweile jedem als Cake-Pops sein sollten. Doch es gibt auch eine andere Möglichkeit als diese aus Kuchenkrümeln herzustellen. Eine davon möchte ich euch heute vorstellen, weshalb ich am Besten direkt zum Rezept komme.

Cake-Pops 2

Ganz unabhängig von den nachfolgenden Zutaten, benötigt ihr für meine Cake-Pops ’nen Cake-Pop-Maker {Ich habe noch einen über, den ich gerne für ’nen Zehner zuzüglich Versandkosten verscherbeln würde. Wenn du Interesse hast, dann schick mir doch bitte eine Mail mit entsprechendem Betreff, damit ich dir Bilder zukommen lassen kann!}

Das Grundrezept für circa 16 Cake-Pops: 100g Zucker – 3 Eier – 150g Margarine – 150g Mehl – 1 TL Backpulver

Zubereitung: Die Eier, den Zucker und die geschmolzene Margarine cremig aufschlagen. Das Mehl, das Backpulver und nach Wunsch pulverförmige Zutaten dazugeben und den Teig zu einer glatten Masse verrühren. Zuletzt die groben Zutaten wie Nüsse, Schokoraspeln oder ähnliches unterheben. Das Gerät vorheizen. Teig mit Hilfe eines Spritzbeutels in die Formen füllen und 8 Minuten backen. Die Kuchenkugeln abkühlen lassen und schlussendlich frei Schnauze verzieren.

Cake-Pops

Das Tollste an Cake-Pops ist meiner Meinung nach die Vielseitigkeit. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und man kann ganz eigene Rezepte kreieren. Wer es nicht ganz so schokoladig mag, lässt zum Beispiel beim verzieren die Kuvertüre weg und bestreut die Cake-Pops nur mit Puderzucker. Ich würd mich tierisch freuen, wenn ihr mir Bilder eurer fertigen Cake-Pops zukommen lassen würdet, wenn ihr mein Rezept ausprobiert habt. Ich jedenfalls wünsche euch ganz Freude beim Teig naschen, verzieren und schlussendlich beim genießen. 🙂

Der vorherige Beitrag Der nächste Beitrag

Vielleicht magst du auch diese BeitrÄge?

14 Gedankengänge

  • Antworten TanjasBunteWelt 24. November 2014 um 10:35

    Hmm da will ich doch glatt einen vernaschen, so lecker wie die aussehen. Ich habe den Cake-Pop Maker schon öfter gesehen, bin da aber etwas eigen und mache sie auf die bekannte Art und Weise 😉 Mit schönen Topping, das geht bei dem Maker auch?!
    Aber als schnelle Alternative sicher nicht schlecht, zudem muss man nicht so viel machen 😉
    LG

    • Antworten Laura Lehmann 10. Dezember 2014 um 17:29

      Da muss ich dich leider enttäuschen liebe Tanja, alle alle!

      Du machst deine Cake-Pops also aus Kuchenkrümeln? Das ist ziemlich witzig, denn auf diese Art habe ich bislang noch keine hergestellt. Das Verzieren der Cake-Pops –auch mit Topping– ist natürlich trotzdem möglich. Das macht man bei beiden Varianten schließlich nachdem du Kügelchen gebacken/geformt wurden. 🙂

  • Antworten Lisa S 24. November 2014 um 20:29

    Cake Pops stehen bei mir dieses Jahr zu Weihnachten auch auf der Liste. Als kleine Present und süßverpackt, find ich die top!
    Liebe Grüße, Lisa
    http://takeyourchancehoney.blogspot.de/

    • Antworten Laura Lehmann 10. Dezember 2014 um 17:33

      Vor allem sind die Kuchenkugeln am Stiel so unheimlich variabel. Diese zu verschenken find ich klasse, denn ich kann sie mir unter anderem gut als Rudolph mit Geweih vorstellen. Außerdem sind sie total schnell gemacht und kommen immer gut an. 🙂

  • Antworten Marlene 29. November 2014 um 14:17

    yummy! sieht mega lecker aus!! 🙂

  • Antworten Teena 29. November 2014 um 20:47

    Oh man sehen die lecker aus ♥ Noch ein bisschen Lebkuchengewürz dazu und man hat gleich die Winteredition 🙂
    Danke für das einfache aber leckere Rezept!!!

    Liebe Grüße,
    Teena ♥

    • Antworten Laura Lehmann 10. Dezember 2014 um 17:36

      Das mit dem Lebkuchengewürz werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren und vom Endergebnis berichten. 🙂 Danke für diese grandiose Idee. <3

  • Antworten Kate 29. November 2014 um 22:47

    Liebe Laura,
    die Cakepops sehen so köstlich aus! 🙂 Es ist schon ewig her, dass ich welche gemacht habe. Es war mir damals einfach zu viel Arbeit. 🙂 Aber dein Rezept werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren 🙂
    Liebst, Kate von Liebstes von Herzen

    • Antworten Laura Lehmann 10. Dezember 2014 um 17:42

      Liebe Kate,

      dass dir die herkömmliche Variante zu viel Arbeit macht, kann ich wirklich gut nachvollziehen. Neben dem Cake-Pop Maker gibt’s auch noch Bleche, aber damit habe ich keine Erfahrungen gemacht. Ich glaube aber, dass sich mein Rezept auch dafür eignen würde. Ansonsten habe ich –wie im Post selbst schon gesagt– noch einen Maker übrig, den ich dir gerne bei Interesse überlassen kann. 🙂

  • Antworten Carolina 30. November 2014 um 19:01

    Ach wie lecker das aussieht 🙂
    Liebe Grüße.

  • Antworten Nina 1. Dezember 2014 um 22:39

    Die sehen ja wirklich lecker aus! Ich muss gestehen, ich hab noch nie Cakepops gegessen, geschweige denn gebacken! Wird endlich mal Zeit 😉

    Liebste Grüße,
    Nina von http://good-morningstarshine.blogspot.de/

    • Antworten Laura Lehmann 10. Dezember 2014 um 17:43

      Na dann wird’s aber wirklich Zeit, denn sie sind schnell gemacht und schmecken soo lecker. 🙂

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: