Es geht voran – wenn auch schleppend.

1. Dezember 2017 | Gedankenkarussell | Sag mir, was du denkst!

Gestern unsanft geweckt worden, und überall und nirgends mit den Gedanken, hab ich am Vormittag verblüfft festgestellt, dass schon wieder Monatsende ist, und damit eigentlich Zeit für den letzten Monat neu ins Leben gerufenen Monatsrückblick. Wobei auch eher weniger, weil es viel mehr darum geht, den letzten Tag eines Monats irgendwie von mir hören zu lassen, um Pixeldetail nicht vollkommen einschlafen zu lassen. Mir fällt es schwer, zwischen den alltäglich anstehenden Arbeiten, wie beispielsweise Essen kochen, und Heimarbeiten die Motivation zu finden, hier meine Gedankengänge zu teilen. Einen gewissen Mehrwert mag ich euch schließlich zwischen der geballten Ladung meinerselbst auch bieten. Zeit zum Schreiben hab ich zwar gefunden, Zeit um den Beitrag nach dem Veröffentlichen zu publizieren war da allerdings nicht mehr, weshalb ich mich dazu entschieden habe, den Beitrag erst heute rauszuhauen. Der November verlief überraschenderweise einigermaßen reibungslos, und brachte außerdem ziemlich gute Neuigkeiten mit sich, die ich auf Instagram natürlich direkt in die Welt hinausposaunt habe. Zusätzlich zum alltäglichen Stress, den ich im erste Absatz bereits am Rande erwähnt habe, kommt aktuell noch die Renovierung der Wohnung vom Lieblingsmann, das Möbel schleppen und rücken, das organisieren und planen im Allgemeinen, und am Tagesende auch das wieder zur Ruhe kommen. […]

Weiterlesen

1043 Worte die zu Gedankensprüngen wurden

31. Oktober 2017 | Gedankenkarussell | Sag mir, was du denkst!

Ende Oktober, und damit schon wieder drei Monate, in denen ich hier nicht hab von mir hören lassen. Es stand viel an, und an Tagen, an denen mal nichts anstand, hab ich mich nach Kräften bemüht, mich ein wenig auszuruhen. Klingt ziemlich bescheuert, nicht wahr? Nun, es ist so. Wenn mich etwas aufwühlt, dann kann ich in meinem Kopf keinen Schalter umlegen, und einfach an etwas anderes denken. Ich denke, das sollte jeder von uns kennen. Ich bin nämlich noch keinem Menschen begegnet, der dazu in der Lage gewesen ist. Jedenfalls muss ich die Thematik zerdenken. Aus allen Blickwinkeln betrachten. Und das braucht nicht nur Zeit, sondern auch Kraft, die zwangsläufig nach einer gewissen Anspannung nicht mehr wirklich da ist, und sich erstmal wieder auffüllen muss. Als ich die Erschöpfung zugelassen, und mich auf’s Ausruhen konzentriert habe, kreisten die Gedanken wie von selbst, und ich kam zu Antworten, die ich durch’s Zerdenken vermutlich niemals erlangt hätte. In den vergangenen drei Monaten drehte sich eigentlich alles um meine körperliche Gesundheit, und damit um Arzttermine. Ich hab mich in den letzten drei Monaten so oft überwinden müssen, dass mir zwischenzeitlich immer mal wieder die Kraftreserven ausgingen, und nicht mehr wirklich etwas ging. […]

Weiterlesen

Auf der Reise zu mir selbst

24. Juli 2017 | Selbstfindung | 4 Gedankengänge

Der letzte Beitrag ist fast zwei Monate her, und auch wenn das natürlich seine Gründe hat, hasse ich es. Alles, was in dieser Zeit passiert ist, war sowas von ungeplant, und vor allem beim besten Willen nicht schön. Vieles war nicht schön. Ich hab begrenzt auf Instagram geteilt, was mich beschäftigte, und war doch nicht einmal dort wirklich aktiv. 2009 dachte ich bereits, den Tiefpunkt meiner Depression erreicht zu haben, aber im Vergleich zu dem, was ab dem 21’sten Juni in meinem Kopf, und mit meinem Körper abging, war das ‘nen Klacks. Näher mag ich hier allerdings nicht darauf eingehen, zumal alles was ich hier diesbezüglich schreiben würde, bereits auf Instagram zu finden ist. Nur soviel, der Anfang allen Übels war mehr oder weniger der Versuch rauchfrei zu werden – den betreffenden Text mit allen Gedanken rund um das Thema findest du hier. Mehr oder weniger deshalb, weil ich meine Depression wie eine Art Fass sehe, welches sich durch schwierige Situationen mit (Gefühlen in Form von) Wassertropfen füllt. Umso stärker es stürmt, also umso schwerer die Situation ist, umso höher steigt der Wasserspiegel.  Und da es einige dieser Stürme, und entsprechend bereits einiges an Wasser im Fass gab, bevor ich den […]

Weiterlesen